Karneval 2019

Rheinisches Brauchtum kann bereits außerhalb der Karnevalshochburgen auf kulturelles Kopfschütteln bei Nichteingeweihten stoßen.

Von einer echten Herausforderung kann man sprechen, wenn Kinder, die zum größten Teil außerhalb von Europa aufgewachsen sind, ohne Vorkenntnisse über rheinischen Karneval als kostümierte Teilnehmer beim Rosenmontagszug in Düsseldorf mit Kamellewagen mitwirken sollen.

Das ist eine Idee, die tatsächlich nur im Rheinland und von Rheinländern erdacht werden kann. Der Autor dieser Zeilen behauptet, dass auf dieser Welt niemand sonst so einer Aufgabe so mutig ins Auge sehen könnte - und dabei nicht verzweifeln. Das Selbstvertrauen eines Rheinländers ist eben grenzenlos.

Motor für das Projekt ist der Wunsch, möglichst allen Kindern den kostenlosen Zugang zu Kultur und Bildung zu ermöglichen. Das Karnevalsprojekt verwirklichte ELSA hilft 2019 zusammen mit dem Verein Krass e. V.

Et hätt noch immer jot jejange

Der ‚Clash of Cultures‘ bleibt natürlich aus. Ein „Et hätt noch immer jot jejange“ nivelliert alle kulturellen Unterschiede. Wirklich alle? Ja, wirklich alle.

Ein Flyer mit den wichtigsten Gepflogenheiten des Düsseldorfer Karnevals und ein Tanztraining unter Anleitung einer versierten Choreographin bringt die Kinder Step-by-step in das rheinische Paralleluniversum.

Gelöst aus der rhein- und eurozentrischen Sicht sei hier ein Beispiel genannt, wie man rheinischen Frohsinn in andere Kulturen übersetzt. Selbst in der spanischen Übersetzung erschließt sich auch dem deutschen Leser sofort das Wesentliche am Karneval:

Narren & Jecken = Los Locos, Narrenruf = Llamado de Locos. Sicherlich hatte das Übersetzungsbüro viel Freude mit dem Text.

Vier Choreographien hat Laura Frank mit ca. 40-50 Kindern aus der Seiteneinsteigerklasse der Anne-Frank-Realschule und weiteren Schülern der sechsten und siebten Klasse einstudiert.

Ich fahr am leevste Aachterbahn un stell mich noch ens aan“ (Text: ‚Schockelpääd‘)

Erst auf der Stelle, dann im Kreis, geduldig erklärt die Choreographin die Schritte, während im Hintergrund Lieder wie ‚Schöckelpääd‘ (De Höhner) und ‚Bengala‘ (Querbeat, aus dem Album ‚Randale & Hurra‘) laufen und die Schüler/innen dazu rhythmisch in die Hände klatschen.

Nach fünf bis sechs Treffen stand die Choreographie für das Motto ‚Gemeinsam Jeck‘ und die Vorbereitungen für den Umzug stehen gerade erst am Anfang.

Eine Tanzgruppe zum Karneval braucht Kostüme und begleitende Musik. ELSA hilft sponsort den Einsatz der Tänzer, die Kostüme und die Trommelbegleitung, die von der Trommel-AG der Gesamtschule Stettiner Straße unter Anleitung des Trommellehrers Rainer Königs perfekt auf das Ereignis eingestimmt worden ist.

Motto und Kamellewagen sollen im Düsseldorfer Rosenmontagszug auf Kinderrechte aufmerksam machen, geplant ist eine ‚Arche Noah‘, auf der alle als Tiere verkleideten Jecken Platz haben.

Allein die Vorbereitungen erfordern von allen Ehrenamtlichen von ELSA hilft vollen Einsatz.

Arche Noah‘ ist der Name des Mottowagens, mit dem die jungen Jecken zum Rosenmontagszug starten. Nicht nur bibelfeste Leser erahnen den Aufwand, den alleine schon die Anfertigung der Tierkostüme und das Schminken aller Teilnehmer erfordert.

Bei der Planung und Organisation ist wirklich jede ehrenamtliche Hand gefragt.

25. Februar 2019 (Wagenbauhalle): Für den Bau des Motivwagens konnte kein geringerer als der bekannte Karnevalswagenbau-Künstler Jacques Tilly mit seinem Team gewonnen werden. Die Kinder durften im wahrsten Sinne des Wortes selbst Hand anlegen, als es um die farbige Fertigstellung ihres Kamellewagens ging.

Ungewohnte Einblicke konnte das ganze ELSA hilft-Team beim Bau des Wagens vor Ort sammeln.

Hochkarätige Unterstützung gab es auch von Hans-Jürgen Tüllmann, Geschäftsführer des Comitee Düsseldorfer Carneval e.V.

Jedes Mitglied von ELSA hilft hat sich hier einen Orden verdient, stellvertretend nimmt Renate Hirschmann den Ehrenorden von Hans-Jürgen Tüllmann in Empfang.

4. März 2019, Rosenmontag (Düsseldorf, Königsallee):

Helau. Mit einer schier unglaublichen Menge Süßigkeiten, Bällen und anderem Wurfmaterial sind alle Zebras, Elefanten, Kühe, Bären, Papageien, Trommler und Tänzer vorbereitet für den großen Auftritt. ELSA passt natürlich perfekt zum Mottowagen.

Am Rosenmontag kümmern sich Jutta Lau, Renate Hirschmann, Magdalena Braun und Ute Kirberger Vorort um die einzelnen Gruppen und gestalten die Abläufe.

Der Karnevalsumzug war für die Kinder und ELSA hilft ein einzigartiges Erlebnis und ein farbenfroher Klecks kultureller Vielfalt – bei den Kindern fand es großen Anklang.

Et hätt noch immer jot jejange – hat ELSA schon vorher gewusst 

%MCEPASTEBIN%
previous arrowprevious arrow
next arrownext arrow
Slider

Interview mit Schirmherr enkelson

Seit August 2019 unterstützt ELSA hilft das Projekt „Offene Holzwerkstatt“ an der Anne-Frank Realschule in Düsseldorf-Flingern. Heute gab es Gelegenheit für Renate Hirschmann und Ute Kirberger zusammen mit dem Schirmherrn enkelson. einen Blick in die Werkraum- Atmosphäre zu werfen und den Kindern bei der Planung ihrer Werkstücke und bei dem Umgang mit den Arbeitsmaterialien zuzuschauen.

 

Zum Interview

enkelson

© Elsa Hilft. All Rights Reserved.

Free Joomla! template by L.THEME | Documentation